Internationaler Fluss-Aktionstag – Int. Day of Action for Rivers

Heute am 14. März 2012 ist Internationaler Fluss-Aktionstag

Ausgerufen hat ihn die Organisation „International Rivers“ http://www.internationalrivers.org/  als internationalen »Aktionstag gegen Dämme und für Flüsse, Wasser und Leben« auf.

Er wurde von den Teilnehmern des ersten Internationalen Treffen der durch Staudammprojekte Betroffenen im März 1997 in Curitiba Brasilien gegründet. Vertreter aus 20 Ländern beschlossen, dass dieser Internationale Aktoinstag am 14. März statfinden soll – als Brasilien Day of Action Against Large Dams. Er richtet sich gegen Wasser-Entwicklungsprojekte, die durch große Staudammbauten die Umwelt und Lebensräume zerstören, fordert die Rückgewinnung natürlicher Einzugsgebiete, und die gerechte und nachhaltige Bewirtschaftung der Flüsse weltweit.

Alle sind aufgefordert sich mit Aktivitäten an ihren Flüssen zu beteiligen, sei des durch Demonstrationen, Aufführungen, Gottesdiensten, Theater, Film, was auch immer…

Today is International Day of Action for Rivers

March 14 is the International Day of Action for Rivers and Against Dams. Every year, thousands of people around the world lift their voices to celebrate the world’s rivers and those who struggle to protect them.

The International Day of Action Against Dams and For Rivers, Water and Life was adopted by the participants of the first International Meeting of People Affected by Dams, March 1997 in Curitiba Brazil. Representatives from 20 countries decided that the International Day of Action would take place on March 14 – Brazil’s Day of Action Against Large Dams. It’s against destructive water development projects, to reclaim the health of our watersheds, and demand the equitable and sustainable management of rivers everywhere.

http://www.internationalrivers.org/

Werbeanzeigen

Hansgrohe Wassersymposium am 8.11.2012 in Schiltach

Morgen findet am Stammsitz von Hansgrohe in Schiltach/Schwarzwald das fünfte Hansgrohe Wassersymposium statt. Thema: „Was Wasser braucht – Wege zu einem wassergerechten Wirtschaften“. Publizist und Wasserforscher Dr. Klaus Lanz moderiert, hier ein Überblick über Referenten und Themen

Folgende Vorträge und Workshops erwarten die Besucher des Wassersymposiums 2012:

  • V1: Internationales Wasserrecht im Wandel – ein Regelwerk, das dem Wasser gerecht wird, Kerstin Mechlem
  • V2: Ende der Staudammzeit? Stromgewinnung im Einklang mit den Flüssen, Andreas Steinmann
  • V3: Produzieren ohne Abwasser – ist eine abwasserfreie Industrie realistisch?, Frank Schlegel
  • V4: Spülen ohne Wasser – Zielvision der gewerblichen Spültechnik, Mario Sommer
  • V5: Wassergerechte Bodenbewirtschaftung: Was die Bauern für das Wasser tun können, Dr. Andreas Fliessbach (geändert)
  • W1: Chanoyu – heißes Wasser für Tee, Ulrich Haas
  • W2: Wasser hilft dem Klima – Heizen mit Wasser und Eis, Daniel Albiez
  • W3: Fertigung im Wandel: Wasser in der Hansgrohe Produktion, Prof. Dr. Andreas Fath
  • W4: Abschied von Ata? Putzen und Reinigen nur mit Wasser, Linda Thomas

Programm und weitere Informationen hier

Das größte Wassergraffiti der Welt: Klaus Dauvens Hanazakari

»Hanazakari« heißt so viel wie »In voller Blüte«.
Angebracht wurde die riesige Zeichnung mit Wasserstrahlreinigern von Kärcher am »Matsudagawa«-Staudamm, der in einer Präfektur etwa 80 Kilometer nördlich von Tokyo liegt. Kärcher arbeitet bereits seit längerem mit dem Künstler zusammen, weitere realisierte Arbeiten sind beispielsweise die Arbeit »abgefahren« und »Wild-Wechsel« an der Oleftalsperre in der Eifel, das bis dahin als mit das größte Reverse Graffiti der Welt galt.

Reverse Graffiti nennt man Zeichnungen, die durch Wegnehmen entstehen. Beispielsweise, in denen von einem Grund die oberste Fläche entfernt wird, so dass der Untergrund erkennbar wird. Beispielsweise Sand/Staub auf einer Glasscheibe, Moos auf Stein oder eben hier Verschmutzungen auf Stein/Beton…

Die riesigen abstrakten Blüten gelten als das bisher größte Bild der Welt. Man schätzt, das »Hanazakari« für die nächsten vier bis fünf Jahre zu sehen sein wird, bevor sie duch allgemeine Verschmutzung wieder weniger kontrastreich zu sehen ist. Der Film im Link ist aus dem japanischen Regionalfernsehen (mit einem Interview des Dürener Künstlers) und vermittelt ein eindrucksvolles Bild er Arbeiten. Für das Reinigen und damit Zeichnen des Motivs benötigten die Arbeiter nur sechs Tage.

Film über / about Hanazakari artwork by Klaus Dauven

Film of Japanese TV-Station about »Hanazakari« by Klaus Dauven, the world biggest reverse graffiti (realised by Kärcher machines with water cleaning techniques): Big flowers at the Matsudagawa-Dam at Japan

Das Blaue Gold im Garten Eden

»Wenn heute ein Grund für Kriege im Nahen und Mittleren Osten das Öl ist, so könnte Süsswasser, seine gerechte Verteilung und nachhaltige Nutzung der Grund von morgen sein. Türkei, Syrien und Irak teilen sich die beiden wasserreichsten Flüsse der Region, Euphrat und Tigris.«

Ist Wasser eine Waffe / eine Ware / ein Menschenrecht?

Dokumentarfilm (Produzent Kern Filmproduktion GmbH) von Hermann Lorenz und Leslie Franke über zukünftige Konflikte über den Zugang zu Süßwasser und das sogenannte Südostanatolienprojekt.

Webseite zum Film Blaues Gold im Garten Eden

Das Großprojekt wirkt sich auch auf viele Teile der kulturgeschichtlichen Herkunft vieler Völker aus: Sumerer, Hethiter, Assyrer, Meder, Perser und Achämeniden haben dort ihre Spuren hinterlassen. Wenn der Stausee angelegt wird, wird das Erbe aller dieser Hochkulturen des Vorderen Orients unwiederbringlich zerstört. Auf der Webseite von Archäologie Online gibt es einen Film der Deutschen Welle über das geplante Staudammprojekt mit DW-TV Reporter Olaf Müller vor Ort in Südostanatolien.

Documentary by Hermann Lorenz and Leslie Franke future conflicts over access to freshwater and the so-called Southeastern Anatolia Project. English Version of the film
Blue gold in the garden of Eden – DVD english at the shop at Kernfilm.