Großes Aufräumen: RhineCleanUp Day

Seit vielen Jahren sind Wassersportler weltweit und vor allem in den Staaten Mitte September gemeinsam unterwegs beim Coastal Clean Up Day und räumen Strände auf. Und endlich haben sich auch entlang des Rheins viele Leute zusammengeschlossen und gemeinsam an Müll an den Ufern entfernt beim RhineCleanUp Day.

In Europa über Ländergrenzen hinweg den 1233 Kilometer langen Fluss entlang. 59 Städte, darunter Emmerich, Düsseldorf, Duisburg, Köln, Bonn, Konstanz, Basel, Rotterdam u.a. waren dabei. In Düsseldorf Initiativen wie REDUSE, Surfrider Foundation, Pro Düsseldorf und auch eine neue Initiative, Blockblocks. Deren Initiatorin Viktoria Blocksdorf traf ich an am Sammeltag an der Oberkasseler Brücke (sie ist ebenfalls Gestalterin wie ich), die gemeinsame Aktion war gerade vorbei und ich machte mit Handschuhen, die mir ein unbekannter Sammler geschenkt hatte an der bereits geräumten Stelle eine Kleinlese.

Funde meines ersten 20 Minuten Müll-Spaziergangs: 134 Zigarettenkippen und 20 Kronkorken. Beim zweiten Spaziergang hatte ich nach längerer Zeit wieder Handkontakt mit der am Rheinufer liegenden Untiefenboje (nur möglich bei absolutem Niedrigwasser!). Fand eine alte Scherbe, etwas Totes: einen Vogelfuss mit Ring (von einem Zuchttier, der Ring ist in sich geschlossen, offene Ringe kann man melden, z.B. bei der Vogelwarte Helgoland) und etwas lebendiges: eine chinesische Wollhandkrabbe. Passenderweise fand an dem Tag gegenüber am Rathaus das Chinafest statt.
Zigarettenkippen kann man übrigens bei Initiativen wie TerraCycle und reset.org recyceln lassen. Zigarettenfilter gehören nach wie vor zu den am meisten weggeworfenen Gegenständen, die unsere Meere vergiften.
Sehenswert dazu ist die noch bis August 2019 abrufbare ZDF-Doku Gift im Zigarettenfilter! Die Rhine-Clean-Ups werden mit Sicherheit fortgesetzt!

Advertisements