Nikolaus und das Wasser

Christmas characters take to the water
http://www.dailymotion.com/video/xn8lcy_christmas-characters-take-to-the-water_news?search_algo=2

 

 

Santa Claus is coming to town… on water skis! An unusual cast of characters perform on the Potomac River in Washington on Christmas Eve, including flying elves, a jet-skiing Grinch, and Frosty the Snowman. Duration: 01:03.

Werbeanzeigen

Noch etwa einen Monat: Ausstellung Schutzheilige der Seefahrer: Nikolaus-Ikonen

Der heilige Nikolaus von Myra, gilt als der wichtigste Heilige sowohl der orthodoxen als auch der abendländischen Christenheit. Myra (Demre) liegt im Hinterland an der lykischen Küste in der heutigen Südtürkei!

Die Ausstellung präsentiert ihn auf ca. 100 Ikonen aus der eigenen Sammlung, auf griechischen und russischen Ikonen des 15. bis 19. Jahrhunderts, auf rumänischen Hinterglasikonen, auf Buchmalereien, einem byzantinischen Relief aus Steatit und auf unzähligen Varianten russischer Metallikonen, die teilweise mit Email in unterschiedlichsten Farben geschmückt sind.

Sonderausstellung mit Ikonen des Schutzheiligen der Seefahrer.

Ikonenmuseum Recklinghausen
Samstag, 10. November – Sonntag, 17. Februar
täglich außer Mo 11-18 Uhr; www.kunst-re.de

Exhibition at icons museum at Recklinghausen Ruhr up to 23th February 2013
100 icons of Saint Nicholas bishop of Myra. www.kunst-re.de

Nikolaus von Myra – der Schifferpatron

Nikolaus ist einer der populärsten katholischen Heiligen. Heute wird er häufig dargestellt als bärtige Person in rotem Mantel (farblich seit etwa den 50ern passend nach den Hausfarben umcodiert durch einen große amerikanische Getränke-Konzern (davor wurde er nicht rot-weiß abgebildet!) und als Figur ziemlich vermischt mit einer Figur des »Weihnachtsmanns«) war eigentlich Bischof im Myra in Lykien. Der Ort Myra liegt in der heutigen Türkei heißt heute Demre (bis 2005 Kale). Demre befindetet sich etwa 100 km südöstlich von Antalya im Tauriusgebirge. (Hier ein Reise-Bericht eines Paares über Demre).

Neben vielen Legenden , die sich um den Bischof ranken wird auch die Stillung eines Seesturms nachgesagt: In Seenot geratene Schifflseute sollen ihn angerufen haben. Der heilige Nikolaus soll erschienen sein, die Navigation übernommen, Segel richtig gesetzt und den Sturm sogar zum Abflauen gebracht haben. Als die Seeleute in der Kirche von Myra zum Dank für die Rettung beteten, sollen sie den Heiligen dort wiedererkannt haben.

Aus der Anbetungstradition heraus entstanden die »Nikolaus-Schiffchen«
»Als Nikolaus-Schiff oder Schiffchensetzen wurde der mindestens seit dem 15. Jahrhundert bekannte Brauch genannt, aus Papier Nikolaus-Schiffchen oder Nikolaus-Schiffe zu basteln, in die der Heilige seine Gaben legen sollte.« (Quelle Webseite)
Artikel über den Brauch auf der Nikolaus-von-Myra-Webseite

Später wurde es durch den Brauch abgelöst, einen Schuh aufzustellen, eine Socke aufzuhängen oder einen Teller, um diesen mit Geschenken füllen zu lassen.

Eine weitere Wundergeschichte wird mit einer Seerettung in Verbindung gebracht, bei der Nikolaus einen Jungen, der mit einem wertvollen Kelch Wasser schöpfen sollte und dabei ins Meer  fiel haben soll. Pikanterweise war der Kelch ursprünglich als Stiftergabe für den Bischof von Myra gedacht und durch den Stifter (den Vater des Jungen) durch einen günstigeren ersetzt worden…

Die Deutsche Hanse und viele organisierte Städte wählte ihn wegen seines Patronats der Seefahrer und Händler als Schutzpatron.
Bis heute wird er auch in dieser Funktion verehrt, beispielsweise an der Mosel als Schutzpatron, der vor die Gefahren auf dem Fluß schützten sollte. »Der heilge Bischof Nikolaus, das ist ein guter Mann, drum rufen ihn im Sturmgebraus die Schiffer flehend an«, so ein Liedtext. Bevor die Mosel gestaut war besaß sie viele Engstellen und Stromschnellen, und war gefährlich für die Lastenschiffe, die dort an Seilen moselaufwärts getreidelt wurden. Hier ein Artikel über die Nikolaus-Tradition an der Mosel

In Ostfriesland kommt der Nikolaus noch heute mit dem Schiff…