Wasser-Spielplatz Wedau

Sommer in Wedau… ab auf den Wasserspielplatz, was in Nachkriegszeiten manches kaputtgegangene Schwimmbad ersetzen musste, ist auch so immer noch ein Sommerspaß:

WDR-Film aus der Lokalzeit Duisburg über Wasserspielplätze

Advertisements

Ruhrolympiade in Duisburg

Als Auftakt kurz vor der Olympiade in London ist seit gestern die Ruhrolympiade gestartet:

Teilnehmer sind 11 Städte und 4 Kreise, 7000 Teilnehmer und 22 Sportarten. Die Wettkäpfe orientieren sich eng an den olympischen Vorbildern. Da dürfen, da Duisburg an den Seen liegt, natürlich auch nicht ein paar Wassersportarten fehlen: Rudern, Kanufahren und Schwimmen

Do 07.06. 09:00 Uhr Rudern Regattabahn Duisburg
Kruppstraße 30 b 47055 Duisburg-Wedau

Do 07.06. 10:00 Uhr Kanu Regattabahn Duisburg

Do 07.06. 14:00 Uhr Schwimmen Schwimmstadion Duisburg
Margaretenstraße 11, 47055 Duisburg-Wedau

So 10.06. ab ca. 18:00 Uhr Siegerehrung und Abschlussfeier
Ruhrolympiade-Plaza, Kruppstraße, 47055 Duisburg-Wedau

Weitere Infos unter Website Ruhrolympiade

Kartograph Gerhard Mercator vor 500 Jahren geboren

Heute vor 500 Jahren wurde am 5.3.1512 in Rupelmorde in Flandern der niederländische Kartograph und Geograph Gerhard Mercator (eigentlich Gerhard Kremer) geboren. Sein Name ist untrennbar mit der nach ihm benannten Seekarte, der Mercatorkarte verbunden. Nach dem Studium bei R. Gemma Frisius fertigte er von 1534 bis 37 Globen an und war ab 1537 selbständiger Kartograph und befasst sich mit magnetischen Ablenkungen und trat 1546 den Beweis an, daß sich der magnetischen Pol auf der Erde befindet.

Im Zusammenhang mit den Protestantenverfolgungen durch die Spanier folgte er 1552 dem Ruf des Herzogs von Jülich nach Duisburg. Dort veröffentlichte er eine Europakarte, eine, die die Britischen Inseln darstellt und 1569 eine Weltkarte mit 18 Blättern, die für die Seeleute bestimmt war. Für diese Karte verwendete er die nach ihm benannte Mercatorprojektion. Das ist eine Zylinderabbildung der Erde, bei der sich die Meridiane (Mittagslinien) und Breitenkreise senkrecht schneiden.

Zum kompletten Sammelwerk, den er als »Atlas« bezeichnete, kam der Kartograph nicht mehr. Mercator starb am 2.12.1594 in Duisburg. Die erste gedruckte Seekarte erschien 1559. In der Stadt Duisburg  wird mit zahlreichen Veranstaltungen an den großen Sohn der Stadt gedacht. Mehr über Mercator auch auf dieser privaten Webseite sowie die Mercator Schatzkammer in Duisburg.

Film Der Meister der Karten – Eine Zeitreise mit Stadtführer Heinz »Gerry« Zander zu Gerhard Mercator in der WDR-Mediathek.

Today 500th birthday of kartograph Gerhard Mercator Wikipedia

Museum der Deutschen Binnenschifffahrt Duisburg

Hier gehen Schiffe baden….

Bereits 1974 wurde das Museum gegründet. Im Rahmen der Internationalen Bauausstellung (IBA) bezog es 1998 dann neue Räume: Das 1910 erbaute ehemalige Jugendstil-Hallenschwimmbad im Stadtteil Duisburg Ruhrort. Blickfang in der Herrenschwimmhalle ist die Tjalk »Goede Verwachting« (Gute Erwartung), ein Lastkahn von 1913, der unter vollen Segeln dauerhaft auf dem Trockenen liegt. In der Damenschwimmhalle kann man Bord des  begehbaren Nachbaus eines Binnenschiffes gehen.

In unmittelbarer Nähe zum Museum liegen zwei Museumsschiffe, der Seitenradschleppdampfer »Oscar Huber« und der Eimerkettenraddampfer »Minden (1882)« (der genaugenommen kein Schiff ist, da ihm der eigene Antrieb fehlt ;-)

Die neue Ausstellungseinheit »TEU-Story« befasst sich mit Containerlogistik und dem Duisburger Hafen. TEU (Twenty-foot Equivalent Unit) ist die internationale Norm für Container und Ladekapazitäten. Mehr als eine Million Standardcontainer (TEU) werden jährlich im duisport umgeschlagen. Studierende der FH Düsseldorf entwickelten für einen begehbaren Container ein multimediales und interaktives Innenleben mit Monitoren und Soundsystem. Die preisgekrönte Dokumentation zeigt den aktuellen Stand der Containerlogistik, unterstützt von Schautafeln und grafischen Ausstellungselementen.

Museum der Deutschen Binnenschifffahrt (about German Inland Shipping) at Duisburg. http://www.binnenschifffahrtsmuseum.de