Wasser als Menschenrecht

Auf Antrag Boliviens erklärte die UN-Vollversammlung am 28. Juli 2010, also heute vor zwei Jahren mit den Stimmen von 122 Ländern und ohne Gegenstimme den Zugang zu sauberem Trinkwasser und zu sanitärer Grundversorgung zu Menschenrechten.

41 Länder enthielten sich der Stimme, darunter USA, Kanada und 18 EU-Staaten. Da Menschenrechte nach Völkerrecht nicht einklagbar sind, ergeben sich zunächst keine rechtlichen Konsequenzen. Jedoch könnte die neue Resolution nun die Auffassung stützen, dass sauberes Wasser und Sanitäranlagen zu einem »angemessenen« Lebensstandard gehören und somit aufgrund des völkerrechtlich bindenden Internationalen Paktes über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte, der das Recht auf einen angemessenen Lebensstandard enthält, eingeklagt werden. Einige Länder wie Südafrika oder Ecuador haben das Recht auf Wasser in ihre Verfassung übernommen.

GOOD: Drinking Water (How Something So Abundant Can Also Be Incredibly Rare)

Film by Good Magazine’s  PSA about drinking water. Animation and Design: Chris Weller, Producer: Max Joseph.

Spot mit Sir Roger Moore für die UNICEF-Kampagne Trinkwasser »Wasser wirkt«

28th July 2010 UN general assembly declared water as human right.

Advertisements