boot 2019 love your ocean: Vorträge Fundgeschichten

Bereits zum dritten Mal ist »love your ocean« dabei – diesmal in Halle 14 nahe dem Eingang Ost. Mehr über die Nachhaltigkeitsinitative »love your ocean:

Gewässerschutz zum Mitmachen

love your ocean ist eine Kampagne der boot-Messe in Zusammenarbeit mit der Deutschen Meeresstiftung zum Schutz der Meere und Gewässer. Am Stand sind Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft.

Stände & Aktionen

Wissenschaft: Im »Research Cockpit« präsentieren sich
Rohstoffwerkstatt, Deutsche Meeresstiftung, Global Green, Universität Bayreuth, Pacific Garbage Screening (pgs) und Zeiss

Wissenschaft: Ocean Education
Heinrich Böll Stiftung, Alfred-Wegener Institut, Unterwasserwelten, NABU, mathematikum und ZMT

Wirtschaft: Sounds of the Sea
Cousteau, Aldebaran, Q-qatics und Mundus maris

Wissenschaft: Green Innovation
Bracenet (die Fischernetze uppcyceln), Greenboats, Starboard und Biological Materials Group der Hochschule Bayern (HSB)

Wirtschaft: Workshops
Deutscher Segler Verband. Bundesbverband Meeresmüll, Deutsche Meeresstiftung, Deutscher Kanu-Verband, Förderverein Meer e.V., Deutscher Ruderverband, Vonder Linden, Wolznautic, Making Oceans Plastics Free und Reefcalendar

Wissenschaft: On Stage
Ant Arctic Lab, Banda Sea, Emily Penn, Boris Herrmann, Esther Gonstalla, André Wiersig, H2eau (Musik), Sonni Hönscheid, Mermaid Kat, Bye bye plastic bags, Pierre Yves Cousteau, Filmen der Oceanfilmtour, Sea Shepherd, VDST und Prince Albert II of Monaco Foundation.

Info in eigener Sache: Ich bin auch dabei mit meinen »Fundgeschichten vom Rheinkilometer 745«

  • Dienstag 22.1. um 16h (eine Std. vor dem »OceanForum«) und am
  • Freitag 25.1. um 13h15

Vortrag: Fundgeschichten vom Rheinkilometer 745 – meine Düsseldorfer Sammelspaziergänge

Seit Jahren mache ich immer wieder spontane 20 Minuten Spaziergänge am Rheinkilometer 745 /Oberkasseler Brücke. Ich sammle Müllgegenstände auf und dokumentiere mit Twitter (@naemirey) besondere Funde wie Scherben. Als Multiplikatorin für die Kurse Denkmalgerechtes Tauchen und Unterwasser-Archäologie beim TSV NRW finde ich diese Funde ohne Fundzusammenhang sehr interessant . Sie sind Beispiele von Düsseldorfer Stadtgeschichte. Hin und wieder bringe ich diese Scherben ins Keramikmuseum und erfahre mehr über sie. Beispielsweise ist Westerwälder Steinzeug dabei, oder Teile von Mineralwasserfalschen, die importiert wurden.

Oft ergeben sich beim Gang am Rhein auch Gespräche über Wasser und Umwelt mit Passanten. Einige Rheinfunde (die laut UN zehn häufigsten im Meer vorkommenden Müllarten) sind Teil einer Ausstellung. »Top Ten Meeresmüll« habe ich auf der Boot 2017 erstmals präsentiert – am VDST-Stand passend zum Start der »Gewässerretter«-Initiative. Im Rahmen von Aktionen für die Lokale Agenda 21 Düsseldorf habe ich die Objekte auch beim Aktionstag der »einfach machen!«-Ausstellung und beim »Hochschultag Nachhaltigkeit« gezeigt.

Über unsere Flüsse sind wir alle mit dem Meer verbunden

Fast jede/r hat ein Gewässer in der Nähe oder wohnen an einem Fluss oder gar in Küstennähe. Früher oder später gelangt somit das Wasser dieses Flusses in eines unserer Meere und den Ozeanen. So hat fast jede/r von uns eine Verbindung zum Meer.

Jeder noch so kleine Schritt zählt

Als Mitglied im Bundesverband Meeresmüll freue ich mich über die Möglichkeit über Aktivitäten zu berichten, was jeder einzelne vor Ort tun kann. Seien es einzelne Aktivitäten wie meine 20 Minuten-Spaziergänge oder auch Aktionen größerer Gruppen, wie beispielsweise die StrandCleanUps der Surfrider Foundation, die Gewässerretter-Initiative der großen Wassersportverbände, das große Aufräumen am Rhein (im September 2018 in der Schweiz, Frankreich, Deutschland und den Niederlanden entlang des Rheins), und der alljährliche International Coastal Cleanup-Day, an dem auch viele Wassersportler beteiligt sind (auch unterwasser!).

In nächster Nähe zum Aktionsstand mit dem großen Wal liegt auch das maritime Klassenzimmer vom Aquazoo Düsseldorf und das ClassicForum mit schönen alten Schiffen!

Für Kurzentschlossene: Boot-Besucher sind beim OceanForum herzlich willkommen, bitte dazu am Stand melden!
Es ist ein Mini-Symposium mit spannenden Berichten und Statements zu Meeresschutzprojekten und bedeutenden Initiativen zum Wohle unserer Ozeane. Im Anschluss an die Impulsvorträge besteht Gelegenheit zum Netzwerken mit den zahlreichen Meeresakteuren.

Mit dabei beim OceanForum:

  • Pierre-Yves Cousteau (Cousteau Divers): Turn Passion into Action
  • Monika Breuch-Moritz (IMO-Botschafterin und Vizepräsidentin der zwischenstaatlichen Ozeanographischen Kommission): Der Schutz der Meere und die internationale Seeschifffahrts-Organisation
  • Kim Detloff (Meeresschutz-Experte des NABU): OstseeLIFE – Bedrohte Vielfalt vor der Haustür
  • Nikolai Duda (Sea Shepherd Deutschland e.V.): IUU-Fischerei an der Küste Afrikas
  • Prof. Dr. Gilian Gerke (Recycling-Fachfrau der Hochschule Magdeburg-Stendahl und Gründerin des Vereins Rohstoffwerkstatt e.V.): Plastik, Recycling und Mee(h)r
  • Florestan Fillon (Prince Albert II of Monaco Foundation)
  • Te Atarangi Sayers (Nomad Ocean Project): (Indigenous) Pathways to Restoration
  • Marcella Hansch (Gründerin von Pacific Garbage Screening): Die Ozeane reinigen mit Sedimentation
  • Dr. Georg Heiss (Reef Check e.V.); Die Zukunft des Year of the Reef
  • Emily Penn (love your ocean Ambassador, Skippter & Ocean Advocat): Exxpedition North Pacific 2018
  • Torsten Thiele (Global Ocean Trust): Nature-based financial solutions for the oceans
  • André Wiersig (Extremschwimmer und Botschafter der Deutschen Meeresstiftung)
Advertisements